Beim heutigen zweiten Spieltag der Ameländer Fußball-Meisterschaft war die Müdigkeit von der gestrigen Party noch deutlich in den Knochen zu spüren. Das führte wohl auch dazu, dass vor allem die Fans nicht ganz so energetisch wie vorgestern bei den ersten beiden Partien vom Spielfeldrand aus ihre Teams anfeuerten.

Die Begegnung 8a gegen 8c hätte von einem Dramaturgen nicht besser geschrieben werden können. Ging zunächst die 8a durch ein Tor von Felix in Führung, konnte Greta durch ihren Treffer für den Ausgleich sorgen und neuen Elan in die eigenen Reihen bringen. Mit einer sehr offensiven Spielweise, ein Tor durch Mika und ein sehr strategisches Zeitspiel, das von der Redaktion zwar missbilligt wird, jedoch den Regularien entspricht, konnte schließlich die 8c den Sieg für sich verbuchen.

Bei der zweiten Begegnung des Spieltags sorgte anfangs ein Freistoß von Henri, der zunächst an der Latte abprallte und anschließend unglücklich den Torwart traf, zur Führung der 8b. Der Ausgleich durch Nele sowie weitere, konsequent nach vorne gespielte Aktionen der 8d ließen die Abwehrreihen der gegnerischen Mannschaft alt aussehen. So sorgten zwei Treffer durch Jonas, bei denen „Aschewerfer“ Jan chancenlos blieb, zu einem deutlichen Ausbau der Führung. Doch damit konnte und wollte sich die 8b nicht zufriedengeben: Erneut war es Henri, der durch seinen Treffer den Abstand verringern konnte. Mit dem anschließenden vierten Tor für die 8d machte die Turniermannschaft den Sack zu, sodass der Endstand des Spiels 2:4 lautet.Während am Vormittag der Himmel noch stark bewölkt war, zeigte sich die Insel am Nachmittag bei strahlendem Sonnenschein von ihrer besten Seite. So stand dann auch die Strandolympiade unter guten Vorzeichen. Sonnenverwöhnt trafen sich alle Klassen am Strand, um zunächst ein gemeinsames Foto zu machen.

Auch wenn das heutige Geburtstagskind große Bemühungen angestellt hat, seinen Ehrentag geheimzuhalten, konnten findige Detektive sich davon nicht in die Irre führen lassen. Demzufolge stand es außer Frage, mit einer würdigen Gesangseinlage aller Teilnehmer*innen den diesjährigen Projektleiter Herrn Wittenbrink hochleben zu lassen. Dabei ließen wir es uns nicht nehmen, ihn mit einem neuen, wunderhübschen Accessoire der Insel auszustatten.

Bei einer Vielzahl unterschiedlicher Aufgaben stellten die insgesamt zwölf Teams, in denen jeweils 2-3 Schüler*innen aus jeder Klasse vertreten waren, ihr Können, ihre Kreativität und ihre Teamfähigkeit unter Beweis. Einen Fußball und einen Football möglichst lange hochhalten, die höchste Sandburg bauen, mit Kellen möglichst viel Salzwasser in einen Messbecher füllen, einen Kugelschreiber in eine leere Flasche bugsieren, die längste Kette aus Muscheln bilden, Dreibeinlauf und viele weitere knifflige Aufgaben galt es zu bewältigen.

Das Abendprogramm widmete sich klasseninternen Aktivitäten. Während die einen sich noch weiter beim Fußball oder Volleyball auspowerten, spielten die anderen in einer gemütlichen Runde “Werwolf”. So ist es nicht verwunderlich, dass sich die Schüler*innen zur vorgegebenen Nachtruhe fast von selbst in ihre Zimmer manövrierten und die Lautstärke, die bis auf die Flure drang, schlagartig abnahm. Es scheint also, als könnten am morgigen Tag die nächsten kleinen und großen Abenteuer beginnen…

Angela Tiemann

Kategorien:

Zu diesem Artikel steht eine Fotogalerie zur Verfügung: Strandolympiade 2022

Weitere Artikel

"Ja, ich weiß, es war 'ne geile Zeit!"

Unsere Gefühle:

Eine große Mischung aus glücklich, zufrieden, beseelt und erschöpft.

Von Angela Tiemann am 25. August 2023 Artikel Lesen

Abschluss- und Aufbruchstimmung

So langsam realisieren wohl alle, dass sich die Ameland-Fahrt 2023 ganz stark dem Ende zuneigt. Allein die Tatsache, dass das Wettbüro heute zum letzten Mal seine Pforten öffnete, um die Gewinnausschüttung ...

Artikel Lesen