Freitag, 08. September 2017



Getreu dem Motto "immer schön tapfer bleiben" wagten die Kollegen heute einen zweiten Versuch zur Umsetzung ihrer Unterrichtspläne - und siehe da: Es klappte erfreulich gut. Bereitwillig studierten die Klassen Biologie, Erdkunde und verschiedene andere Themen. Kein Wunder, das Wetter war zumindest zu Beginn wirklich zum abgewöhnen. Die Nacht über hatte man schon das Gefühl, die komplette Nordsee würde über unseren Quartieren abgeschüttet, am Morgen standen überall Pfützen, und kleine Seen breiteten sich an völlig unüblichen Stellen aus. Kein Wunder also, dass unsere Schüler das gebotene Indoor-Programm recht akzeptabel fanden.

(Bild links: Blick auf den Tagesplan - was ist heute los?)
In den Küchen wurde alsbald der Fisch in der Pfanne verrückt. Hunderte von Vissticks und Frikandeln wurden gebraten, das ist schon kein einfacher Auftrag. Aber unsere routiniert agierenden Kocheltern behielten auch dabei die Nerven und zauberten mit Ruhe und Gelassenheit ein weiteres leckeres Mittagsmenu auf den Tisch. Genüßlich verzehrten die Kinder die tatsächlich nach Fisch schmeckenden kleinen panierten Quader. Die zylinderförmigen Frikandeln sind recht würzig - was sich genau darin befindet, weiß man nicht und will man auch nicht wissen.

(Bild rechts: Frau Zellmer und Frau Romberg kochen zwei Wochen lang für die Klasse 8d. Herzlichen Dank!!)
Längst hatte der Regen aufgehört und zeitweise kam auch kräftig die Sonne durch - Grund genug die Indoor-Szenerie gegen ein Outdoor-Event zu tauschen. Die Klassen 8a und 8c, die noch kein Waldspiel durchgeführt hatten, nutzten die Gelegenheit dazu. Die 8b machte einen ausgiebigen Strandspaziergang und auch die 8d besuchte das Westende der Insel sowie den Leuchtturm.
Das eigentliche Highlight des Tages folgte jedoch am Abend. Die erste große Jahrgangsstufen-Party startete pünktlich um 20.15 Uhr in De Kuul.
Da zahlte sich der Tanzkurs vom Vorabend so richtig aus und es wurde getanzt was das Zeug hielt. Ausgiebig gaben die Achter ihrem unerschöpflichen Bewegungsdrang Raum und feierten bis zur - etwas nach hinten verschobenen - Nachtruhe ausgelassen und fröhlich.
(Bild links: Am Nachmittag war genügend Zeit für einen Ausflug an den Strand.)



Zurück zur Startseite