Donnerstag, 07. September 2017



Nein, nein und nochmals nein! Resigniert legten die Kolleginnen und Kollegen ihre Unterrichtsvorhaben heute zunächst beiseite. Der unermüdliche Einsatz für die Vorbereitung hatte wohl nur ein mäßig begeistertes Echo erzeugt, und wenn man ganz ehrlich ist, war Petrus wohl der einzige, der den gestrigen Unterricht stürmisch gefeiert hatte.
So wurden heute wieder in den Projektgruppen gearbeitet, was bei recht schönem Wetter auch draußen gut möglich war. Davon machte nicht nur die Strandsegler-Gruppe Gebrauch, auch die Drachenbauer fuhren zum Strand, die GEO-Caching Gruppe nutzte ebenfalls die vorhandenen Fahrräder und das Projekt "Outdoor-Games" ist ja ohnehin auf gute Bedingungen angewiesen.
Doch auch in den Quartieren wurde begeistert gemalt, geknüpft und gewerkelt. Man darf auf die Ergebnisse gespannt sein.

(Bild links: Bei den Projektarbeiten wurde unter anderem kreativ gemalt)
Wegen der erstaunlich guten Wetterlage, hatte Herr Braunsmann kurzfristig den legendären Treckerfahrer Piet Nobel in Marsch gesetzt, der mit seinem muesealen aber funktionstüchtigen Gespann die Klassen 8a und 8c an das Ostende der Insel transportierte. Auf dem Hinweg (mit dem Wind) saß man gemütlich auf den beiden Wagen, ließ sich die Sonne auf den Pelz scheinen und bemängelte allenfalls einen defizitären Vorrat an Sonnencreme. Eine Picknick-Pause in den Dünen des Naturschutzbereiches im Osten der Insel unterbrach die launige Reise. Der Rückweg (gegen den Wind) war bei zunehmender Bewölkung dann zwar etwas ruppiger, aber das tat der glänzenden Laune in beiden Klassen keinen Abbruch.

(Bild rechts: Sonniges Wetter garantierte der 8a und 8c eine spaßige Treckerfahrt.)
Ähnlich günstig verlief der Nachmittag für die beiden anderen Klassen, die heute im Watt waren. Auf dem Weg dorthin machte die 8b einen kleinen Abstecher zum Haus "Ijnsen" um dort ihre Vorrunden-Begegnung im Fußball auszufechten. Um 14:30 Uhr war Anstoß. Die heiß umkämpfte Partie war recht hochklassig und endete mit einem 2:1-Sieg der Hausherren (8d).
Um 15:30 Uhr ging es dann für die 8b mit Wattführer Hendrik auf Nahrungssuche. Um 16:45 folgte die 8d und verspeiste die Reste. Der Tisch im Watt ist immer reich gedeckt. Seegras, Miesmuscheln, Wattwürmer und sogar Austern findet man dort, und viele Schülerinnen und Schüler nehmen gerne eine kleine Kostprobe davon zu sich.
Am Abend spielte noch die 8a (Trainer Eggersmann) gegen die 8c (Trainer Wittenbrink). Letztere verlor auch diese Begegnung mit 4:2 und verspielte so ihre Chancen auf den Final-Einzug.
Abends bot Bruder Konrad noch einen Tanzkurs für Paare an, der sensationell gut besucht war. Im Tagesraum der 8c war bei Schlagermusik die Hütte richtig voll und es wurde getanzt was das Zeug hielt.
(Bild links: Wer mittags nicht satt geworden war, kam im Watt noch auf seine Kosten.)
(Bild unten: Wattführung Klasse 8d)





Zurück zur Startseite