Samstag, 9. Juli 2011





















Heute war zunächst einmal an Radfahren nicht zu denken. Immer wieder zogen heftige Schauer über die Insel und die Schüler wären bereits nach wenigen Kilometern durchnässt gewesen. Das Frühstück konnnte also erst einmal in Ruhe genossen werden. Das Bild oben zeigt die Klasse 7d in ihrem Tagesraum beim Frühstück. Auch in den anderen Klassen ließ man es erst einmal ruhig angehen. Am Vormittag erhielten die Schüler dann Zeit für Einkäufe, denn für Sonntag waren Salate und Desserts vorzubereiten, die entsprechende Zutaten erforderlich machten.
Gut, dass es das Internet gibt. Der Regenradar für die Niederlande zeigte noch größere Schauer bis etwa zum Mittag an, danach war ein Ende des Regens zu erkennen. Somit wurde die für heute vorgesehene Fahrrad-Rallye dann in leicht verkürzter Form doch noch möglich.

(Bild links: Die Klasse 7c beim Frühstück im Quartier "De Kampen")
In 10 Gruppen starteten die Schüler am Quartier "De Kuul". Die erste Gruppe wurde von Frau Langer pünktlich um 12.48 Uhr auf die Reise geschickt. Logischerweise startete die letzte Gruppe also um 14.36 - das können Sie gerne nachrechnen! Nachdem in Hollum einige Aufgaben zu bewältigen waren, führte die Wegbeschreibung die Rallye-Teilnehmer zum "Paardengraf" (zu deutsch: Pferdegrab), wo 1979 ein Gespann mit 8 Pferden tragisch zu Tode kam. Hier war ein Modell der Insel Ameland in kürzester Zeit in den Sand zu zaubern, was zu teilweise recht skurrilen Ergebnissen führte. Aber einige pfiffige und durchaus erkennbare Inseldarstellungen sprangen auch dabei heraus.

(Bild rechts: Wer erkennt das Modell im Sand? Richtig: Es ist die Insel Ameland!)
Eine zweite Station bot einen schwierig zu befahrenden Fahrradparcours an. Danach kam in Staion 3 ein Waldlauf auf die Rallye-Teams zu, der auch noch mit etwas "Gehirnjogging" verbunden war, da man sich 13 im Wald zu findende Begriffe merken musste. Auch Wortspiele waren zu bewältigen: Durch Vertauschen von Buchstaben waren Wörter zu bilden, die mit Ameland in Verbindung stehen. So wird zum Beispiel aus "SENIL" das Wort "INSEL" - das ist leicht. Aus "ENDLAMA" wird "AMELAND" - ebenfalls leicht. Was aber wird aus "SCHMUSELEIM" oder "FRUCHTKISTE"? Schreiben Sie uns gerne!
Auch in Ballum gab es noch eine Station, wo "Tabu" gespielt wurde und einiges über den Ort zu erkunden war.

(Bild links: Angestrengt versuchen die Schüler an der Waldstation, sich an 13 Begriffe zu erinnern.)

(Bild unten: Alle Fahrradgruppen wurden fotografiert. Sie finden die Bilder bei den Fotogalerien)


Fenster Schliessen