Dienstag, 12. Juli 2011



Auch heute mussten die ersten Schüler recht früh aus den Federn: Die Klassen 7b und 7c machten sich schon um 9.00 Uhr auf den Weg zum Strand, wo unser langjährig erfahrener Treckerfahrer Piet Nobel die beiden Gruppen zu einer Treckerfahrt über den Ameländer Strand aufnahm (Bild oben). Das Wetter war uns noch gut gesonnen und so konnte man sich auf den Anhängern noch ein wenig nachbräunen. Knapp 2 Stunden später waren dann auch die beiden anderen Klassen dran. Aufgrund der hohen Schülerzahl musste der Trecker zweimal hin und her fahren, damit alle bis in das östlich gelegene Naturschutzgebiet "Het Oerd" gebracht werden konnten.

(Bild links: Nach der Treckerfahrt ging die 7b noch ins Watt.)
Zur großen Überraschung aller "Ameländer" kam gegen Mittag hoher Besuch. Herr Zopes und Herr Schmidt hatten sich zu einem Blitzbesuch auf der Insel entschlossen, besichtigten die Quartiere, schauten bei der Treckerfahrt zu und nahmen an der Wattwanderung der Klasse 7c teil. Gegen 16 Uhr hatten sie sich vom ordnungsgemäßen Zustand des Erziehungsgerätes und der 118 Kinder überzeugt und traten bereits wieder die Heimreise an. Für uns alle war dieser Besuch ein schönes Zeichen der Anerkennung unserer Arbeit und der Wertschätzung für das Amelandprojekt. Auch den Schülern, die allesamt - wenn auch nur kurz - Kontakt zur Schulleitung bekamen gab der Besuch ein gutes Gefühl von besonderer Teilnahme und Fürsorge seitens der Schule. Lieber Herr Zopes, lieber Herr Schmidt: Wir haben uns alle riesig über diesen Besuch gefreut. Danke!!!
P.S.: Ein von Herrn Schmidt überreichtes mit pädagogischem Bedacht ausgewähltes Gastgeschenk wurde noch am gleichen Abend einer genaueren Betrachtung unterzogen und konnte dem Ameland-Projekt entscheidende Impulse verleihen.

(Bild rechts: Herr Zopes und Herr Schmidt verfolgten mit Freude die Wattführung von Harmen Wijnberg)
Am Abend gab es dann noch ein Spektakel der besonderen Art: Mit 10 Pferden wurde alte Ameländer "Reddingboot" am Strand zu Wasser gelassen. Zu diesem Anlass strömen in Hollum immer über 1000 Touristen zusammen, die sich das Schauspiel ansehen wollen. Auch unsere Schüler hatten um 18.00 Uhr noch Gelegenheit vom Reddingmuseum, das sich direkt gegenüber von De Kuul befindet mit dem Touristenstrom an den Strand zu laufen, wo die interessante Prozedur zur Schau gestellt wird. Nach dem Abendessen, das ausnahmsweise etwas später stattfand, wurde noch Fußball gespielt. Die Mannschaft der 7d deklassierte im Finale um die Hollumer Dorfmeisterschaft ihre Gegner aus der 7c mit einem deutlichen 3:0-Sieg.
Wer dann noch Programm wollte, konnte zwischen verschiedenen Spielen oder 2 Kinofilmen wählen. Es war ein sehr ausgefüllter und erlebnisreicher Ameland-Tag, weshalb die Kinder um 22.30 Uhr müde und zufrieden in die Betten fielen.

(Bild links: Das Ameländer Rettungsboot wurde am Paardengraf zu Wasser gelassen.)

Auf dem Trecker können 2 Klassen bequem Platz nehmen

Aus der Luft sind unsere Unterkünfte leicht ausfindig zu machen

Fenster Schliessen